Das "Pferd" soll zum "Reitpferd" werden!

Gerne helfe ich Ihnen auf dem Weg, aus Ihrem "Jungspund" oder Ihrem "rohen" Pferd/Pony ein Reitpferd zu entwickeln.

Denn hier greift das Zitat meiner Ausbilderin "Ein Pferd wird nicht als Reitpferd geboren, es muss dazu ausgebildet werden".

 

Für die Ausbildung eines "rohen" Pferdes ist vor allem ausreichendes theorethisches Hintergrundwissen gefragt. Man sollte die Probleme eines Jungpferdes, wie z.B die Vorderlastigkeit und die natürliche Schiefe, kennen und sich hiermit intensiv auseinander setzen.

 

Die erste Phase der Ausbildung sollte nicht unterschätzt werden. Hier wird das Pferd an Ausrüstung, wie Sattel, Trense usw. gewöhnt, ebenso beginnt der Muskelaufbau des Pferdes.

 

Viele Jungpferdebesitzer kommen ins zittern, wenn Ihr Pferd langsam das Alter erreicht, wo das Anlongieren und Anreiten auf dem Plan steht.

In dieser Phase ist es wichtig, dass man sich selber keinen Druck macht. Eine gute und korrekte Ausbildung braucht vor allem Zeit, Geduld und Verständnis für unseren Vierbeiner.

 

 

Zunächst sollte ein Jungpferd an die Longe gewöhnt werden. Gerne verwende ich beim longieren Dreieckszügel, diese sollten natürlich, gerade bei der Gewöhnung, lang verschnallt werden und dem Pferd nur eine "Richtung" vorgeben.

Weiterhin arbeite ich bevorzugt mit der Doppellonge, gerade zur Vorbereitung zum Anreiten. Das Pferd sollte zunächst lernen anzuhalten. Ein Pferd zum Halten zu bekommen, ist mit der Doppellonge deutlich einfacher, denn die äußere Longierleine dient dem parieren des Pferdes. Mit der einfachen Longe besteht nur die Möglichkeit, ein bespielsweise los rennendes Pferd durch das herein holen in den Longierkreis zu parieren, es wird einige Zeit dauern bis die Kontrolle über das Pferd zurück ist. Mit der Doppellonge wird das Pferd über die äußere Longierleine pariert, die Kontrolle über das Pferd wird deutlich schneller und schonender erwirkt. Dies als kleines Beispiel.

Denn die Doppellonge ist nicht nur für die Jungpferdeausbildung geeignet, sondern kann einem auch auf dem Ausbildungsweg für spätere höhere Lektionen dienen.

 

Sofern eine gute und korrekte Vorarbeit mit der (Doppel-)Longe geleistet wurde, gestaltet sich das eigentliche Anreiten meist völlig problemlos.

 

 

Jetzt stelle ich Ihnen noch Vergleichfotos zur Verfügung. Hier sehen Sie, wie schnell sich Jungpferde am Anfang ihrer Ausbildung körperlich verändern. In der jeweiligen Bildunterschrift können Sie lesen, wie viel Zeit jeweils zwischen den Bildern liegt.

Entscheiden Sie selber ob die Entwicklung positiv oder negativ ist!

 

 

Sorano in dem Alter von 4 bis 6!

 

 

Nawajo in dem Alter von 3 1/2 - 6!

 

 

Lano im Alter von 4 - 5!

 

 

Missy im Alter von 4 - 5!